Ehemaligentreffen

 
 Das Ehemaligentreffen 2015

 


"Wie in alten Zeiten" habe ich das Bild genannt. Kam mir auch gerade so vor, als würde ich hier
"einziehen" wollen. 1994 war an den Neubau gerade Mal zu denken, denn ich bin in dem Jahr

(vom 31.05. - 23.08.1994)


gerade zu Kur gewesen. Eigentlich sollte ich bis 20.09.1994 bleiben und eventuell verlängen, aber ich wollte Anfang September wieder arbeiten gehen und daher der Abbruch.
Es war eine schöne Zeit (für die, die damals da waren und es bestätigen können). Mein einziger
Gedanke ist, wenn ich zum Treffen komme, ob aus "meiner Zeit" jemand da ist. Eigentlich
schade - würde man doch gern wissen wollen, wie man sich so positiv verändert hat.
Ich bin "fett" geworden, jedoch im Rahmen - sieht mal wohl. Zum Kur- Beginn wog ich nur 64kg. Ach ja,
die Zeit fliegt dahin, man glaubt es nicht. Nun bin ich schon über fünf Jahre Rentner. Ich komme
aber 2018 wieder - auch wenn ich 2017 nicht da war. Versprochen!



Getränkestand und auch "Mittagessen" ist immer ein MUSS zum Ehemaligentreffen.



Das Objekt war für mich auch "Neuland". Muss erst nach meiner Zeit entstanden sein. Damals
war hier noch nichts - einfach nichts.



Mir schmeckt es eigentlich immer. Das Gesicht ist zufällig so getroffen. Macht nix.



Finde ich auch schön, dass man an "die Kleinsten" denkt, da sie ja auch mit der Mama dabei sind.



Herr Hecht sorgt jählich für die musikalische Unterhaltung und ist auch bereit, wenn mal
paar Fragen sind.

 

 

25 Jahre Ehemaligentreffen 2018

Es war wieder mal die Zeit, nach Bad Liebenwerda zu kommen. Irgend wie hatte ich auch ein bisschen "Sehnsucht". Mir fehlte eben etwas, das gewöhnlich mein Alltag abändert und alte Freunde und vertraute Personen zu treffen bzw. wieder zu sehen. Bei letzteren machte ich mir nicht zu viel Hoffnung, denn es war in den letzten Jahren ohnehin niemand da von der "alten Truppe"! Also machte ich mich mit Frauchen auf den Weg dahin. Es war also nicht anders zu erwarten als der gleiche Trott. Bei Anmeldung blasen (0,00Promille/ war klar) und dann ab zum Zelt, wo sich schon einige angefunden hatten. Kaffee und Kuchen standen noch auf den Tischen und ich hatte eben Appetit mitgebracht. Während wir also unseren Kaffee tranken kam eine liebe Person auf uns zugesteuert, auf die ich mich schon gefreut hatte - Frau Lehmann. Wir begrüßten uns und hatten genug Gesprächsstoff, da ich 2017 nicht gekommen war. Das ist eigentlich die Einzige mir vertraute Person aus der Zeit meines Klinikaufenthaltes 1994. Doch auch Herrn Matzke, welcher sich mal kurz zu uns gesellte wa ein fröhliches Wiedersehen gelungen. Er machte die sportliche "Seite" in der Klinik (ist auch in Rente).

Die Zeit verging, es war zu schnell alles wieder vorbei. Was sollte also passieren als unverrichteter Dinge wieder nach Hause zu fahren? 

Ich hatte gehofft, jemanden zu treffen. Nichts war geschehen. Vielleicht liest hier einer aus meiner Gruppe von 1994 noch und will sich nicht zeigen, auf sich aufmerksam machen? Aber das wäre kein schöner "Zug" von euch. Ich gebe mir Mühe und Ihr seid zu "feig" - meldet Euch doch bei mir. Ich reiße keinem den Kopf ab. Einfach im Kontakt kurze Mitteilung und ihr bekommt Antwort.

Alos? Was ist.